Aktionen

Übersicht bisheriger Aktionen der Gruppe Essen-Süd seit 2018

  • Informationen im englischen Differenzierungskurs der Goetheschule Essen
    In einer Doppelstunde am 20.1.2023 stellten wir Amnesty International vor und informierten über die Kinderrechtskonvention. Zur Situation im Iran berichteten wir beispielhaft über drei Minderjährige, die im Zusammenhang mit den Protesten getötet wurden. Die Schülerinnen und Schüler formulierten hierzu Briefe an die Justizbehörden im Iran.
    Infos unter https://goetheschule-ib.de/amnesty-international-besuch/
  • Briefmarathon 2022
    Bei einem Stand in der Zentralbibliothek Essen am 9. und 10. Dezember 2022 haben wir über vier Fälle aus dem Briefmarathon 2022 informiert und es wurden in Summe 67 Briefe unterschrieben für Vahid Afkari aus dem Iran, Aleksandra Skochilenko aus Russland, Chow Hang-tung aus Hongkong sowie Joanna Mamombe, Cecillia Chimbiri und Netsai Marova aus Simbabwe. Weitere 234 Briefe wurden abgegeben zur Unterschrift an einer Schule und an einem Kiosk.
    Gemeinsam mit den im Familien-/Freundes- und Bekanntenkreis unserer Gruppenmitglieder gesammelten 320 Unterschriften für die Menschen aus den zehn Fällen des Briefmarathons ergaben sich somit 621 Briefe.
  • Interview mit Radio Essen am 23.11.2022 zur Fußball-WM in Katar unten auf Meinungen zur Fußball-WM aus Essen – Radio Essen
  • Marler Medienpreis Menschenrechte 2022
    Am 24.9.2022 wurden von Amnesty International unter der Schirmherrschaft von Sonia Mikich Preise verliehen für die Sparten Fiktion und Information sowie der Jugendpreis und der Ehrenpreis: M3 – Marler Medienpreis Menschenrechte (amnesty-ruhrmitte.de)
    Für die Sparte Fiktion bildeten Mitglieder der beiden Essener Gruppen die Jury und haben den Film “Was werden die Leute sagen” der Regisseurin Iram Haq ausgewählt. Bei der Preisverleihung am 24.9.2022 hat Cornelia Brüninghaus-Knubel aus unserer Gruppe die Laudatio für diesen Film gehalten.

    Preisverleihung in der Sparte Fiktion durch Cornelia Brüninghaus-Knubel

  • Briefmarathon 2021
    Da coronabedingt der sonst übliche Stand in der Zentralbibliothek Essen zum Briefmarathon rund um den Tag der Menschenrechte am 10.12.2021 nicht möglich war, haben Mitglieder unserer Gruppe jeweils einzeln in ihrem Familien-/Freundes- und Bekanntenkreis Unterschriften für die Menschen aus den zehn von Amnesty International für den Briefmarathon ausgewählten Fällen gesammelt. Insgesamt wurden hierbei 330 Briefe verschickt.
  • Stand auf dem Werdener Markt am 2.10.2021
    Hierbei haben wir über vier Fälle der Aktion “60 Jahre Amnesty International” informiert und Appellpostkarten hierzu verteilt.
  • Freiluftausstellung “60 Jahre Amnesty International”
    Amnesty International bestand 2021 seit 60 Jahren. Aus diesem Anlass zeigten wir vom 6.7. bis 8.8.2021 gemeinsam mit der Gruppe Essen-Mitte in einer Freiluftausstellung auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein, wofür unsere Menschenrechtsorganisation seit 60 Jahren steht: Für den Einsatz für Menschen in Gefahr.
    In der Ausstellung war zu sehen, was dabei seit 1961 zusammen erreicht werden konnte. Es wurde an besondere Ereignisse für Amnesty und die Menschenrechte erinnert. Natürlich standen auch hier die Menschen und ihre Geschichten im Vordergrund, für die sich Amnesty International eingesetzt hat oder weiter aktiv ist, sowie die Menschen, die mit Mut und Menschlichkeit für den Schutz der Menschenrechte eintreten.
       
  • Briefmarathon 2020
    Da coronabedingt der sonst übliche Stand in der Zentralbibliothek Essen zum Briefmarathon rund um den Tag der Menschenrechte am 10.12.2020 nicht möglich war, haben Mitglieder unserer Gruppe in einem Gottesdienst am 13.12.2020 und jeweils einzeln in ihrem Familien-/Freundes- und Bekanntenkreis Unterschriften für die Menschen aus den zehn von Amnesty International für den Briefmarathon ausgewählten Fällen gesammelt. Insgesamt wurden hierbei 340 Briefe verschickt.
  • Ausstellung “Digitale Überwachung, Freiheit und Privatsphäre”
    Gemeinsam mit der Zentralbibliothek Essen haben wir die Ausstellung gestaltet, welche im Zeitraum vom 2. bis 7.11.2020 im Foyer der Bibliothek aufgebaut war. Die Zentralbibliothek hat die meisten der in den Literaturempfehlungen vorgeschlagenen Bücher ausgestellt, so dass sich Besucher neben unseren Infomaterialien auch gleich weiterführende Literatur mitnehmen konnten, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde.
       
  • Marler Medienpreis Menschenrechte 2020
    Koordinierende Mitarbeit im Team zur Vorbereitung und Ausschreibung.
    Preise wurden in 5 Kategorien vergeben. Das verantwortliche Team zeichnete die Journalistin Dunja Hayali mit einem Ehrenpreis für ihren Mut und ihren konsequenten Einsatz für die Menschenrechte aus. Für die 5. Kategorie „Spielfilm“ bildeten Mitglieder unserer Gruppe die Jury und haben den Film „Aufbruch ins Ungewisse“ für den Sonderpreis ausgewählt. Die virtuelle Preisverleihung fand am 10.10.2020 statt. Karl-Wilhelm von Plettenberg aus unserer Gruppe hat die Laudatio für den Film „Aufbruch ins Ungewisse“ gehalten.
  • Stand am 9.3.2020 in der Stadtteilbibliothek Kettwig zum Internationalen Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden.
    Hierbei erhielten wir insgesamt 84 Unterschriften auf Briefen bzw. Petitionen für Frauenrechtlerinnen im Iran, gegen die Diskriminierung von Frauen im Sudan und für Frauen in El Salvador, denen nach Schwangerschaftskomplikationen oder Abtreibungen Kindsmord vorgeworfen wurde und die hierfür verurteilt wurden.
  • Mitgestaltung des Gottesdienstes in der Markuskirchengemeinde Mülheim an der Ruhr am 15.12.2019 zu ausgewählten Artikeln der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Im Anschluss an den Gottesdienst wurden im Rahmen des Briefmarathons 47 Briefe unterschrieben.
  • Briefmarathon 2019
    Bei einem Stand in der Zentralbibliothek Essen am 6. und 7. Dezember 2019 haben wir über 4 Fälle aus dem Briefmarathon 2019 informiert und es wurden in Summe 121 Briefe unterschrieben für Ibrahim Ezz El-Din aus Ägypten, Sarah Mardini aus Syrien, Seán Binder aus Irland, Yasaman Aryani aus dem Iran und Yiliyasijiang Reheman aus China.
  • Stand auf dem Werdener Markt am 26.10.2019
      
  • Informationsaustausch mit Schülerinnen und Schülern zum Thema “Rechte und Pflichten von Kindern und Jugendlichen” bei den Demokratietagen der Stadt Essen am 9. und 10.10.2019
  • Workshop zum Thema Alltagsrassismus im Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium in Duisburg am 9.7.2019
  • Stand auf dem Werdener Markt am 6.7.2019
  • Konfirmandenunterricht in der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Rellinghausen am 25.6.2019 zum Thema Kinderrechte
  • Marler Medienpreis 2018
    Übergabe des Marler Medienpreises 2018 in der Kategorie „Print“ am 27.5.2019 in Berlin durch Karl-Wilhelm von Plettenberg aus unserer Gruppe an Michael Obert im Beisein von Markus N. Beeko, dem Generalsekretär von Amnesty International Deutschland

    v. l. n. r. : Markus N. Beeko, Michael Obert, Karl-Wilhelm von Plettenberg

  • Stand auf dem Kulturfest Zeche Carl gemeinsam mit der Gruppe Essen-Mitte am 1.5.2019
  • Mitgestaltung des Konfirmandenunterrichts am 16.3.2019 und des Gottesdienstes in der Marktkirche Kettwig am 7.4.2019 zum Thema Alltagsrassismus
  • Stand am 11.3.2019 in der Stadtteilbibliothek Kettwig zum Internationalen Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden
  • Marler Medienpreis 2018
    Jury für den 2018 ausschließlich in der Kategorie „Print“ vergebenen Marler Medienpreis. Vier Mitglieder unserer Gruppe haben aus 11 eingereichten Beiträgen den bewegenden, sorgfältig recherchierten Artikel “Menschenschmuggler im Sudan – Fluchtpunkt Khartoum” von Michael Obert ausgewählt und ihm den Medienpreis 2018 zuerkannt.
  • Briefmarathon 2018
    Stand in der Zentralbibliothek Essen am 7. und 8.12.2018 zum 70-jährigen Jubiläum der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am 10.12.2018 sowie zur Unterstützung des Briefmarathons von Amnesty International. Hierbei sowie bei einem Gottesdienst am 16.12.2018 in Essen-Werden und bei privaten Initiativen wurden für die Menschenrechtlerinnen Atena Daemi aus dem Iran, Geraldine Chacón aus Venezuela, Gulzar Duishenova aus Kirgisistan sowie für die indigene Gruppe der Sengwer aus Kenia insgesamt 202 Briefe unterschrieben.
  • Informationsaustausch mit Schülerinnen und Schülern zum Thema Kinderrechte bei den Demokratietagen der Stadt Essen am 7. und 8.11.2018
  • Unterstützung des Benefizkonzerts der Gruppe Essen-Mitte zugunsten von Amnesty International am 12.10.2018
  • Fotoausstellung über Geflüchtete in der Evangelischen Kirche Essen-Werden im Mai und Juni 2018
  • Konfirmandenunterricht in der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Rellinghausen am 12.6.2018 zum Thema Kinderrechte
  • Stand auf dem Kulturfest Zeche Carl gemeinsam mit der Gruppe Essen-Mitte am 1.5.2018
  • Infoveranstaltung über Amnesty International im Haus Heck in Essen-Werden am 11.3.2018
  • Stand am 5.3.2018 in der Stadtteilbibliothek Kettwig zum Internationalen Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden
30. Januar 2023